Häufig gestellte Fragen

Warum ist der schwarze Kaviar so wertvoll?

Kaviar enthält den kompletten Satz an Aminosäuren, einschließlich Glutamin- und Asparaginsäure, Mineralien wie Kalium, Calcium, Magnesium, Phosphor, Natrium, Eisen, Mangan, Iod, Silicium, Zink, ca. 30% hochwertiger Proteine und 10-12% ungesättigter Fette. Außerdem enthält Kaviar natürliches Lecithin nicht pflanzlicher Herkunft (ca. 2,0 bis 43%), Vitamin E, Vitamin B, fettlösliche Vitamine A und D sowie Omega-3 ungesättigte Fettsäuren.

Wie sollte man schwarzen Kaviar aussuchen?

Seit Jahrhunderten gilt als klassischer schwarzer Kaviar, der Kaviar von Störarten. In vielen Verkaufsstellen kann heute eine große Auswahl an Kaviar gefunden werden, bei welchem es sich allerdings meist nicht um Störkaviar handelt. Es werden viele Imitate angeboten, beispielsweise mit Lebensmittelfarbe gefärbter Hechtkaviar.

Beim Kauf von Kaviar prüfen Sie deshalb zu allererst sorgfältig seine Erscheinung. Achten Sie darauf, dass es sich um Kaviar vom STÖR FISCH handelt.

Ein wesentliches Attribut guten, importierten Kaviars ist die Kennzeichnung von CITES. Entsprechend den Anforderungen, sollte die Zulassungsnummer auf dem Etikett mit der Nummer im Zertifikat oder im CITES–Anhang übereinstimmen!

Falls der Kaviar in einem Glasdöschen verpackt ist, können Sie die Körnung und die Konsistenz überprüfen. Vorschriftsgemäß sollte der Kaviar eine gleichmäßige Körnung und eine glatte Oberfläche haben. Die Farben variieren von grau, schwarz bis hin zu braun und gelb mit verschiedenen Schattierungen. Das Vorkommen eines so genannten "Auges" ist erlaubt: dies sind helle oder dunkle Flecken im Korn. Die Hülle der Fischeier sollte dicht sein und die Körner vollständig voneinander getrennt. Die Präsenz von Verunreinigungen jeglicher Art ist nicht zulässig.

Haltbarkeit und Lagerbedingungen hängen davon ab, ob und welche Konservierungsmittel bei der Herstellung verwendet wurden. Daher lesen Sie sich das Etikett aufmerksam durch und stellen Sie sicher, dass der Kaviar unter den auf der Verpackung aufgeführten Temperaturbedingungen gelagert und verkauft wird.

 

Was ist der Unterschied zwischen pasteurisiertem und nicht pasteurisiertem Kaviar?

"Körniger Stör-Kaviar, nicht pasteurisiert" - Dieser Kaviar wurde einer minimalen Verarbeitung unterzogen, nur gesalzen.

"Körniger Stör-Kaviar pasteurisiert" wurde zusätzlich zum Salzen einer weiteren Wärmebehandlung unterzogen (Pasteurisierung). Die Haltbarkeitsdauer wird dadurch erheblich verlängert, die unübertroffene Qualität des Kaviars wird jedoch nicht beeinträchtigt.

In unserem Unternehmen wird bei der Herstellung von Kaviar nur Salz, und keine anderen Konservierungsmittel, verwendet.

Die Haltbarkeit von nicht pasteurisiertem Kaviar beträgt ca. 2,5 Monate.
Die Haltbarkeit von pasteurisiertem Kaviar dagegen, laut Unternehmensstandards SF 37490266-001-2011 -, ca. 8 Monate.

Sowohl im pasteurisierten als auch im nicht pasteurisierten Kaviar macht der Salzgehalt ca. 3 bis 5% aus.

Welche Konservierungsstoffe werden bei der Herstellung von Kaviar verwendet?

Ziemlich oft wird die Meinung vertreten, dass es keinen Kaviar ohne Konservierungsstoffe gäbe, und die Zugabe fast die einzige Möglichkeit wäre, Kaviar frisch zu halten. Diese Aussage ist nicht korrekt. Pasteurisierung verändert die Eigenschaften des Produkts nur unwesentlich, reicht aber aus, um Bakterien zu vernichten. Darüber hinaus ermöglichen moderne Technologien die Produktverpackungen luftdicht zu verschließen, wodurch der pasteurisierte Kaviar für mehrere Monate haltbar bleibt.

Leider verwenden heutzutage die meisten Hersteller weiterhin Konservierungsmittel wie Borax (E-285, Borsalz).

Borax war im frühen 20. Jahrhundert ein beliebtes Konservierungsmittel für Kaviar. Seit Anfang der 90er Jahre wurde es in Russland jedoch verboten. In vielen anderen Ländern ist es bis heute noch erlaubt. Das Hauptproblem dieser Konservierungsmittel liegt in seiner chemischen Zusammensetzung. Tatsache ist, dass Borax nur sehr langsam aus dem menschlichen Körper ausgeschieden wird. Als Konsequenz regelmäßiger Anwendung wird die allmähliche Akkumulierung dieser Substanz beobachtet, die eine toxische Wirkung auf die inneren Organe ausüben kann. Als erstes Symptom einer Überdosierung von Natriumtetraborat gelten Stoffwechsel- und Verdauungsstörungen. Mit steigenden Dosen des E-285 im Organismus wirkt das Borsalz wie ein toxisches Gift.

Was sind die Bedingungen zur Lagerung von Kaviar?

Haltbarkeit und Lagerbedingungen hängen davon ab, ob und welche Konservierungsmittel bei der Herstellung verwendet wurden.

So, wird beispielsweise nicht pasteurisierter Kaviar ohne Konservierungsmittel bei einer Temperatur von -2 -4 ° C für 2,5 Monate gelagert; nicht pasteurisierter Kaviar mit Konservierungsmitteln kann hingegen bei Temperaturen von 0 ° bis + 6 ° C für ca. 6 Monate gelagert werden.

Da in unserem Unternehmen keine anderen Konservierungsmittel verwendet werden, beträgt die Haltbarkeit von nicht pasteurisiertem Kaviar ca. 2,5 Monate.
Die Haltbarkeit von pasteurisiertem Kaviar hingegen, laut Unternehmensstandards SF 37490266-001-2011 -, ca. 8 Monate.

Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl von schwarzem Kaviar, lesen Sie sich sorgfältig die Inhaltsstoffe durch und beachten Sie die auf dem Etikett angegebenen Lagerbedingungen.

 

Ist jeder schwarzer Kaviar Stör-Kaviar?

Wenn die Inschrift auf den Dosen "Caviar" lautet oder der Inhalt der Dose schwarz ist, bedeutet das nicht, dass er von Stör extrahiert wird!


Es kann durchaus sein, dass dieses Produkt ein Imitat ist: Es könnte Protein-, Agar-, oder Gelatine - Kaviar sein. Diese werden mittels spezieller Ausrüstung hergestellt und bestehen aus Zutaten, die nur dem Hersteller bekannt sind. Es existiert eine große Menge an Rezepten bezüglich der Herstellung solchen Kaviars. Es ist klar, dass ein solches Produkt keinerlei Bezug weder zu schwarzen Kaviar noch im Allgemeinen zu Fischrogen hat.


Das nächste Produkt, das Ihnen unter dem Deckmantel des schwarzen Kaviars angeboten wird, ist Bowfin Fisch Kaviar. Dieser Kaviar ist wirklich schwarz. Bowfin Fisch hat keinerlei Bezug zu den Stör Fischarten, denn es ist ein Schlammfisch. Die Hersteller können den Geschmack dieses Kaviars noch so hoch loben, dennoch hat dieses Produkt keinerlei Bezug zu klassischem schwarzen Kaviar. Darüber hinaus verwenden einige Hersteller bei der Gestaltung ihrer Gläser solchen Kaviars Elemente der klassischen Verpackung von Stör-Kaviar, was für den Käufer irreführend ist. Manchmal wird der Bowfin Fisch Kaviar mit dem Beluga Kaviar verglichen! Diejenigen, die sich mit den Vorzügen echten Stör-Kaviars auskennen, werden die Absurdität solcher Vergleiche verstehen.

Alle oben genannten Produkte haben wahrscheinlich darüber hinaus sehr niedrige Preise.

Zum Schluss möchten wir anmerken, dass unseres Unternehmen körnigen Kaviar ausschließlich vom russischen Stör, Sterlet und Bester - ein Hybrid Beluga und Sterlet -anbietet. In Zukunft wird auch Beluga - Kaviar verkauft.